Berichterstattung in den Medien

06.2019 Zeit-Online Podcast
Woher weißt du das?

Im Streit um Feinstaubalarm und Dieselfahrverbote geht es auch um die Messmethoden. Die Luftqualität werde an zu wenigen oder an den falschen Stellen gemessen, kritisieren manche Bürger und Politiker. Start-ups, Forscher und Bürgerinitiativen wollen nun preisgünstige Sensoren im Land verbreiten, die aber nicht ganz so genau messen. Eine gute Idee?

Hört euch jetzt hier den Podcast an.

04.2019 Hamburger Hafen
NABU bringt eigenes Luftmessnetz in Betrieb

Der Naturschutzbund Nabu hat am Freitag ein eigenes Messnetz für die Luftqualität am Hafenrand in Betrieb genommen. Acht Sensoren des Startups Breeze Technologies entlang der Elbe zwischen der Hafen-City und Teufelsbrück messen die Belastung der Luft mit sieben verschiedenen Schadstoffen, darunter Feinstaub und Stickoxid, teilte die Umweltorganisation in der Hansestadt mit.

Lest hier weiter. 

04.2019 Zfk
Mit LoRaWAN Richtung Smart City

15 bis 20 Atemzüge machen wir als erwachsene Menschen pro Minute. Glücklich derjenige, der im Grünen wohnt. Denn in der Stadt weiß keiner so genau, was er da gerade an Luft durch seine Lungen zieht. Mit der vom Start-up Breeze entwickelten Technologie zur Luftsensorik sowie der passenden Infrastruktur kann sich jetzt jeder über die Luftqualität an seinem Ort informieren.

Hier weiterlesen.

03.2019 Mein Gutes Beispiel
Für engagierte Unternehmen

‚Mein gutes Beispiel‘ sagt über unser Projekt mit Bürgerforen und – Workshops in Hamburg-Rothenburgsort: „Ein tolles Beispiel von gelebter Verantwortung“.

Lest hier weiter.

02.2019 European Startup Prize
Urban Mobility

We were chosen for the European Startup Prize for Mobility for Fighting air pollution with artificial intelligence.

The EUSP TOP150 is revealed!

12.2018 Sat1
Hamburger Startup entwickelt Luftmessgerät

Das Thema saubere Luft in Hamburg ist so wichtig, wird so hitzig diskutiert und hat so große Folgen, dass man sich fragt: Wieso wird nur an so wenigen Stellen gemessen? Es gibt sehr große und sehr teure, dafür aber auch nur sehr wenige Luftmessanlagen in der Stadt. Und in genau diese Lücke will das Hamburger Startup „Breeze Technologies“ hinein – mit einem kleinen günstigen Gerät, mit dem theoretisch jeder zum Luftmesser werden kann.

Jetzt das Video hier ansehen.

20.08.2018 Home&Smart
Breeze Technologies ermittelt die Luftqualität vor der Haustür

Viele wissen es vielleicht nicht, aber in Deutschland haben die Menschen per Gesetz ein Anrecht auf saubere Luft. Das Hamburger Start-up Breeze Technologies möchte mit seinen Luftqualitätssensoren dazu beitragen, die Zusammensetzung der Luft zu analysieren, potenzielle Verschmutzer und Schadstoffe zu identifizieren und dadurch die Luftqualität nachhaltig zu verbessern. Die Sensoren sind mit einem Durchmesser von knapp neun Zentimetern wesentlich kleiner als herkömmliche Messgeräte und können dank ihrer flachen Bauweise problemlos an Laternen, Gebäuden oder sonstigen urbanen Einrichtungen montiert werden.

Weiterlesen

31.01.2018 Forbes
30 Under 30

Das amerikanische Magazin Forbes kürt jedes Jahr die „30 Unter 30“ der einflussreichsten und erfolgreichsten Sozialunternehmer. Dieses Jahr sind die Gründer von Breeze Technologies dabei.

24.01.2018 Elbe Wochenblatt
Das große Hamburger Luftproblem

In Altona, Eimsbüttel und Neustadt herrscht dicke Luft. Bürger beklagen eine hohe Schadstoffbelastung.
Das Start­up Breeze Technologies soll mit seinen Sensoren den Bürgern vor Ort helfen.

Hier geht es zum vollständigen Artikel.

08.01.2018 Hamburg News
Harburgs Gründerszene startet durch

Der Harburger Binnenhafen sprudelt vor Innovation, Forschung und Entwicklung. Breeze Technologies ist eines der jungen Startups, das von hier aus seine Erfolgsgeschichte schreibt und z.B. vor wenigen Wochen den Hamburger Gründerpreis gewonnen hat,

Mehr zu dem kreativen Working Space und seinen jungen Unternehmen gibt es hier.

15.12.2017 NEXTMEDIA.HAMBURG
SLUSH 2017: HAMBURGER STARTUPS AUF EUROPAS FÜHRENDER STARTUP-KONFERENZ

Das Startup Breeze Technologies hat dieses Jahr bei der weltweit größten Startup-Konferenz Slush in Helsinki teilgenommen. Eine einzigartige Chance, um die eigene Geschäftsidee vorzustellen und mit Unternehmern, Investoren, Medienvertretern und Tech-Experten ins Gespräch zu kommen.

Mehr dazu hier im Beitrag von NEXTMEDIA.HAMBURG.

11.09.2017 Hamburger Abendblatt
Breeze, die Kämpfer gegen schlechte Luft

Breeze, ein Hamburger Start-up  das vernetzte Luftsensoren anbietet, räumt eine Auszeichnung nach der anderen ab, diesmal in der Kategorie Existenzgründer.

Hier geht es zum Artikel

14.07.2017 Hamburger Abendblatt
Anwohner messen Luftqualität in Hamburg jetzt selbst

Messen von Ozon, Feinstaub, Stickstoffdioxid, Kohlenmonoxid und Ammoniak, das können die Bürger von Rothenburgsort dank dem Pilotprojekt von Breeze Technologies nun selbstständig.

Mehr dazu erfahren Sie hier.

07.06.2017 Hamburg News
Hamburger Startup will Stadtluft von Schadstoffen befreien

Mit Sensoren so groß wie ein Feuermelder und einer einfach bedienbaren Cloud-Plattform von Breeze Technologies zu einer besseren Luftqualität in Gebäuden und Städten.

Wie das funktioniert und wie es in Zukunft weitergehen soll, erfahren Sie hier.

04.2017 brandeins
Stadt - Land - Schmutz

Stadt – Land – Schmutz: Das Hamburger Start-up Breeze entwickelt ein Luftmessgerät im Miniformat und will Kommunen helfen, dass die Städte sauberer werden.

hier geht es zum Artikel

15.10.2016 WELT
Schadstoffe - So stark ist die Luft in Hamburgs Osten belastet

Schadstoffe – Start-up misst die starke Luftverschmutzung in Hamburgs Osten

hier weiterlesen

08.09.2016 correctiv
Dicke Luft

Ein bis zwei Messstationen in den Städten bieten keine hinreichende Informationsdichte über die Schadstoffkonzentration in deutschen Städten. Das Hamburger Startup Breeze Technologies präsentiert die Idee eines Messnetzes und welche Möglichkeiten sich daraus ergeben.

Erfahren Sie mehr dazu hier.

05.09.2016 Pinneberger Tageblatt
Kampf dem Smog in den Städten

Frische Luft: Die Tüftler von „Breeze“ wollen die Luftqualität in Städten und Büros verbessern / Auch Hamburg kennt das Problem

Pinneberger Tageblatt 05.09.2016 / Kampf dem Smog in den Städten

13.09.2015 t3n
Mal wieder durchatmen: Tipps für mehr Luftqualität im Büro

Wir reden über Smog, bauen Biogasanlagen und definieren Schadstoffgrenzwerte. Trotzdem bleibt der öffentliche Diskurs um die Luftqualität eher einseitig, weil beschränkt auf Autobahnen und Kuhweiden. Kaum jemand fragt: Was passiert, wenn man die Straße verlässt und das Büro betritt? Antworten liefert Gastautorin Annika Klüpfel vom Hamburger Startup Breeze.

Artikel weiterlesen

05.09.2015 IFA Techlounge

Sascha Pallenberg interviewt Robert Heinecke, CEO von Breeze, in der IFA Techlounge.

Video ansehen

03.09.2015 ZDF - heute in Deutschland
Feinstaub: Unterschätzte Gefahr

Auch in Innenräumen ist die Feinstaubbelastung oft hoch – schuld sind vor allem Laserdrucker, Klimaanlagen oder Abgase von draußen. Junge Tüftler haben nun ein Meßgerät für das Raumklima entwickelt.

Beitrag ansehen

16.07.2015 Hamburger Abendblatt
Wie man Schadstoffe im Büro messen kann

Hamburger Start-up will mit Hunderten kleinen Stationen schlechte Luft in Städten nachweisen. 599 Euro teure Geräte auch für Gebäude.

Artikel weiterlesen