Marius Sylvestersen

Hamburg. Marius Sylvestersen ist das neueste Mitglied des Board of Advisors von Breeze Technologies. Er unterstützt zukünftige Internationalisierungsinitiativen und vertritt die Perspektive von Städten in der Produkt- und Geschäftsentwicklung des Unternehmens.

Sylvestersen ist der derzeitige Programmdirektor Smart City der Stadt Kopenhagen. Er berät zudem Städte und Unternehmen dabei, ihre grüne und digitale Transformation zu beschleunigen. Seitdem das Land im Jahr 2009 Gastgeber der UN-Klimakonferenz war, arbeitet an er an der Positionierung von Dänemark und Kopenhagen als führend im Bereich der Smart-City-Anwendungen. Sylvestersen hat einen sozialwissenschaftlichen Hintergrund und ist Spezialist für den Aufbau von Public-Private-Partnerschaften. Er hat eine Reihe bedeutender, branchenübergreifender Kooperationen mit Unternehmen wie Google, Cisco, Hitachi und Microsoft aufgebaut und verfügt über fundierte Kenntnisse in Branchen wie Klima, Energie, Umwelt, Stadtentwicklung und digitale Technologien. Er ist ein erfahrenes Beiratsmitglied in den Bereichen Smart City, digitale Transformation, Stadtentwicklung, IoT und Daten.

Sylvestersen freut sich auf die neue Herausforderung: „Luftverschmutzung fordert jedes Jahr Millionen Menschenleben. Digitale Lösungen wie das Internet der Dinge können uns helfen, dieses globale Problem in den Griff zu bekommen. Breeze Technologies tut genau das und ich freue mich sehr, Teil eines Unternehmens zu werden, das mit Erfolg an einem so bedeutenden Problem arbeitet.“

Breeze Technologies Gründer und CEO Robert Heinecke fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr, Marius Sylvestersen für unser Advisory Board gewonnen zu haben. Wir entwickeln unsere Lösung mit dem Ziel, die größtmögliche gesellschaftliche Wirkung zu erzielen. Wir schaffen Transparenz über die Luftqualität und identifizieren die besten Luftreinhaltestrategien. Partnerschaften mit Städten sind unser Schlüssel zum Erfolg. Daher ist es für uns wichtig, auf ihre Bedürfnisse und Wünsche zu hören. Herr Sylvestersen wird dabei einen wesentlichen Beitrag liefern.“