Anmerkung: Bei diesem Beitrag handelt es sich um den Breeze Technologies-Aprilscherz 2021. Wir bedanken uns herzlich für die vielen positiven Rückmeldungen. Frischluft in Dosen zu verkaufen planen wir aktuell nicht – der ökoligische Fußabdruck allein wäre schon nicht mit unserer Firmenphilosophie vereinbar. Die gute Nachricht: Auch ohne Frischluftdosen können Sie Einiges tun, um selbst für sauberere Luft in unseren Städten zu sorgen. Wir haben einige Maßnahmen einmal für Sie zusammengefasst. Auch die langfristige Messung von Erfolgen und Misserfolgen ist wichtig – melden Sie sich doch als potenzielle/-r Gastgeber/-in für einen Luftqualitätssensor an. Das ist für Sie mit keinen Kosten verbunden.

Hamburg, 1. April 2021. Breeze Technologies richtet seine Produktpalette neu aus – das Vorzeigestartup bietet zukünftig statt Luftqualitätssensoren und KI-basierten Luftreinhalteempfehlungen saubere Luft in Dosen an. „Nachdem viele Städte gar kein Interesse an der Messung und Verbesserung der Luftqualität hatten, haben wir uns entschlossen, nun selbst Fakten zu schaffen und Bürgerinnen und Bürgern selbst saubere Luft zu liefern“, erklärt Breeze Technologies-CEO Robert Heinecke die Entscheidung.

Breeze wird die Dosenluft zukünftig einem monatlichen Subscription-Modell anbieten. Für 99 Euro pro Monat erhalten die Abonnenten jeden Monat ein Paket mit 60 Dosen. Haris Sefo, Head of Science bei Breeze, eklärt: „Die 10.000 Liter Luft, die ein Mensch am Tag atmet, die waren realistischerweise nicht im Abo abdeckbar. Aber wenn es schon nicht zum Grundrecht auf Saubere Luft reicht, sollten wir alle täglich mindestens zweimal sauber durchatmen können.“ Auch eine Version für den Einzelhandel ist geplant – für das Durchatmen zwischendurch. Die Luft wird tief in den Alpen abgefüllt – abseits von Städten und den damit verbundenen Quellen von Luftverschmutzung. Zukünftig soll es weitere „Geruchsrichtungen“ aus anderen Regionen geben; eine Sonderabfüllung vom Südpolarmeer ist bereits geplant. Dort herrscht laut wissenschaftlichen Studien die beste Luftqualität weltweit.

9 von 10 Menschen weltweit leben in Gebieten mit zu stark verschmutzter Luft. Die Weltgesundheitsorganisation WHO bezeichnet Luftverschmutzung als die größte Umweltgefahr unserer Zeit. Breeze freut sich deshalb auf fantastische Marktperspektiven. „Unsere Luft ist sauberer als das, was 99% der Menschen jeden Tag einatmen.“ Die Luft wird ohne Zusatz von Chemikalien oder anderen Zusatzstoffen abgefüllt und ist damit auch zu 100 Prozent bio und vegan. Interessierte können die Dosenluft ab morgen über die Website des Startups vorbestellen.